Fragen die uns von Interessenten oft gestellt werden:

Ist der Hund stubenrein?

Naja, im Tierheim gibt es nicht viele Möglichkeiten. Sind die Hunde bei uns auf dem Tierschutzhof angekommen, lernen die meisten Hunde schnell ihr Geschäft außerhalb des Hundehauses zu erledigen. Ob das im neuen Zuhause auch sofort klappt, können wir nicht sagen. Das lässt sich jedoch mit ein wenig Training ziemlich schnell in den Griff bekommen.

Kann der Hund bereits für ein paar Stunden alleine bleiben?

Für die meisten Hunde ist es eine ganz neue Situation. Sie leben jetzt im Haus. Das müssen die Hunde erst lernen. Genau wie viele andere alltägliche Dinge in Ihrem Haushalt auch. Viele Alltagsgeräusche kennen die Hunde nicht.

Kann der Hund problemlos im Auto mitfahren?

Die erste Fahrt in einem Auto war für die meisten Hunde wahrscheinlich die Fahrt mit einem Hundefänger ins Tierheim. Die zweite in einem dunklen Transporter mit 30 anderen Hunden von Rumänien nach Deutschland. Auch das Autofahren muss mit den Hunden trainiert werden.

Können die Hunde anständig an der Leine gehen?

Die meisten Hunde haben noch nie ein Geschirr getragen oder sind an der der Leine gegangen. Wir auf dem Tierschutzhof Karlsruhe trainieren das Tragen eines Sicherheitsgeschirrs und das Laufen an einer Leine von Anfang an. Der jeweilige Trainingsstand ist immer abhängig von dem Hund. Manche Hunde laufen von Beginn an echt toll an der Leine, andere haben bereits Angst davor sich überhaupt ein Geschirr anlegen zu lassen.

o Ist der Hund gesund?

Vor der Ankunft der Hunde auf dem Tierschutzhof wissen wir nie genau, in welchem Gesundheitszustand sich das Tier befindet. Deshalb arbeiten wir eng mit unserer Tierärztin Lisa Meinhardt zusammen, die die Hunde nach deren Ankunft gründlich untersucht. Was die Hunde von Tag eins an bei uns bekommen, ist ein Medikament gegen Milben, Flöhe etc.

o Was bekommen die Hunde zu fressen?

Wir versuchen auf dem Tierschutzhof so gut es geht die Hunde mit hochwertigerem Futter zu ernähren. Was natürlich von unseren Spenden und finanziellen Möglichkeiten abhängt. Zum größten Teil füttern wir unsere Hunde mit Nassfutter (Gran Carnino). Die Hunde werden bei uns regelmäßig gewogen und darauf die Futtermenge abgestimmt.

o Ist der Hund kinderlieb? 

Das können wir nicht sagen, ob und wenn ja welche Erfahrungen die Hunde mit Kindern gemacht haben. Wir können eine Einschätzung geben, ob diese dann auch wirklich zutrifft, wissen wir nicht. Nicht nur deshalb ist es wichtig, dass Sie den Hund bei uns auf dem Hof kennenlernen. Wenn Kinder in der Familie sind, ist es wichtig, diese auch mitzubringen, um das Verhalten der Kinder gegenüber zu testen.

Unserer Erfahrung nach gibt es bei einer verständnisvollen Zusammenführung von Kind und Hund im Normalfall kaum Probleme, wenn die oben aufgeführten Punkte beachtet werden.

Sind Kinder in der Familie empfehlen wir folgende Bücher für den grundsätzlichen Umgang von Kindern und Hund

o Verträgt sich der Hund mit anderen Hunden?

Die Hunde leben im Tierheim in Rumänien meist mit vielen anderen Hunden zusammen in einem Zwinger und werden als sozialverträglich beschrieben. Kommen die Hunde bei uns auf dem Tierschutzhof Karlsruhe an, werden sie den bereits auf dem Hof lebenden Hunden nacheinander vorgestellt. Meist läuft dieser Prozess ohne größere Probleme ab und die neuen Hunde können sich im neuen Rudel frei bewegen. Wir haben in unseren Hundehäusern genug Platz, um die Hunde bei Bedarf zu separieren. Dies ist eigentlich nur bei der Fütterung notwendig. Sonst können sich alle Hunde frei in Hundehäusern und Auslauf bewegen.

o Ist der Hund verträglich mit Katzen?

Diese Frage ist schwer zu beantworten. Bei uns auf dem Tierschutzhof können wir das Verhalten gegenüber Gänsen und Hühnern testen, eine Katze steht uns leider nicht zur Verfügung. Grundsätzlich kann man sagen, dass sich die meisten Hunde einer freilaufenden Katze gegenüber ganz anders verhalten, als der Katze bei der es sich um einen Mitbewohner handelt.

o Ist der Hund kastriert?

Unser Ziel ist es, die Anzahl der Tiere in Not zu verringern. Daher ist es ein Gebot des Tierschutzes, die Hunde kastrieren zu lassen.

o Warum gibt es einen Schutzvertrag?

Der Schutzvertrag regelt, wie auch die Tierheimverträge, die wesentlichen Punkte zur artgerechten Tierhaltung. Der Schutzvertrag wird am Adoptionstag unterzeichnet.

o Was passiert mit der Schutzgebühr?

Die Schutzgebühr für unsere Hunde beträgt 350,00. Davon werden die Grundimmunisierung, der Bluttest (Folgende Krankheiten werden getestet: Dirofilaria Immitis, Anaplasma Phagocytophilum, Borrelia Burdorferi, Ehrlichia Canis, Babesia Canis, Canine Leishmania), der EU-Chip, der EU-Pass und der Transport bezahlt. Desweiteren fließt das Geld in unseren Haushalt zur Verpflegung und medizinischen Versorgung der Tiere und deren Betreuung.

Nach der Adoption: Der Tierschutzhund im neuen Zuhause

o Was ist, wenn sich der Hund ganz anders verhält als er beschrieben wurde?

Auf dem Tierschutzhof versuchen wir die Hunde so gut es geht kennenzulernen, um Ihnen die Charaktereigenschaften des jeweiligen Hundes beschreiben zu können. Jedoch können nicht alle Eventualitäten abgeklärt werden. Ein Leben im Zwinger ist etwas anderes als ein Leben im Haus. Auch bei uns auf dem Tierschutzhof ist es anders als in einem Haus oder einer Wohnung. Bei uns können die Hunde durch eine Hundeklappe in den Auslauf wann sie wollen. Das geht bei Ihnen zuhause wahrscheinlich nicht. Es kann sein, dass wir den Hund bei uns als ausgeglichen und lustig erleben, bei Ihnen zu Hause angekommen, kann es sein dass der Hund ausgesprochen ängstlich reagiert. Der Hund wurde (wieder) aus seiner gewohnten Umgebung gerissen. Geben Sie ihrem neuen Familienmitglied Zeit.

Wir freuen uns immer sehr, wenn wir Nachricht von unseren vermittelten Schützlingen erhalten. Besonders bei Problemen haben wir immer ein offenes Ohr und lassen Sie nicht im Stich.

o Was ist, wenn ich den Hund nicht behalten möchte/kann?

Sollten Sie sich, aus welchen Gründen auch immer, von Ihrem Hund trennen müssen, geht er unbedingt wieder zurück an unseren Verein.
Der Hund darf auf keinen Fall ohne Rücksprache mit uns an Dritte weitervermittelt werden und auch nicht in ein Tierheim abgegeben werden. Dies ist auch im Schutzvertrag verankert. Bitte teilen Sie uns Ihre Trennungsabsicht rechtzeitig mit, damit wir einen Platz bei uns auf dem Hof reservieren oder eine passende Pflegestelle finden können.