Der Tierschutzhof Karlsruhe entstand eigentlich aus einer recht spontanen Frage an eine gute Bekannte, ob sie wisse, wie man an einen Tierschutzhof kommt. Die Antwort war: „Bei mir in der Nachbarschaft wird was frei“.
Was aus dieser Antwort wurde, seht Ihr nun hier auf unserer Homepage und auf Facebook.

Wie alles begann.
Meine damalige Lebensgefährtin ging damals zusammen mit ihrer Tochter zum Arbeitseinsatz nach Ploiesti über einen Aufruf von ProDogRomania (PDR). Diese Arbeitswoche blieb nicht ohne Folgen. Zurück kamen die Beiden, bepackt mit Emotionen, die auch mich in ihren Bann zogen. Aber es waren nicht nur Emotionen, sondern im Gepäck, wie war es anders zu erwarten, unser erster Rumi.
Der Drang zu helfen wurde immer stärker und wir begannen gemeinsam Werbung für PDR zu machen und organisierten dann auch gleich einen Messestand auf der „Tierisch gut“ um über die Arbeit von ProDogRomania zu berichten und die Menschen an diesen zwei Messetagen für das Thema Auslandstierschutz zu sensibilisieren.
Unser Einsatzfieber kannte keine Grenzen und wir wollten mehr. Also beschlossen wir, einen eigenen Verein zu gründen, die „Tierhilfe Lebenswert e.V.“
Sehr schnell hatten wir die sieben notwendigen Gründungsmitglieder zusammen, unter anderen auch Michael Moch vom Tierschutzhof Gieshübel. Unsere Ziele waren schnell gefasst und wir konnten gleich von Anfang an, sehr effizient mit unserer Hunderettung beginnen. Ein großes Glück für unseren jungen Verein war, dass wir durch Ute Arns, die sich mit ihren bayrischen Pflegestellen von einer anderen Orga abspalten musste, ein schlagkräftiges Pflegestellennetz auf unserer Seite hatten. Der Auf- und Ausbau eines Tierschutznetzes wurde auch vorangetrieben, um wirklich effizient Hilfe leisten zu können. Schon nach einem Jahr zeigte sich, dass aus dem kleinen Kind, der namhafte Verein Tierhilfe Lebenswert e.V. wurde.

Nach meiner Erkrankung kam es zur Trennung von meiner Lebensgefährtin und ich führte den Hof darauf alleine.
Alleine? Nicht ganz, viele Helfer sind nach der Trennung dem Hof bis zum heutigen Tage treu geblieben. Nach und nach fanden sich tolle Menschen ein, die den Tierschutzhof Karlsruhe und die Arbeit als Einrichtung der Tierhilfe Lebenswert unterstützten und vorantrieben. Stetig wurde renoviert, ergänzt und umgebaut, um unsere Arbeit mit und für die Hunde aufrecht zu erhalten.

Mit der Trennung von meiner ehemaligen Lebensgefährtin war es notwendig, eine neue Zulassung des Hofes zu erwirken. Die neue Zulassung wurde nach Prüfung des Hofes und meiner Sachkundeprüfung auch gerade hinsichtlich der Arbeit mit Importhunden neu durch das Veterinäramt der Stadt Karlsruhe erteilt und die Zulassung um weitere Hunde ergänzt.

Im Juni 2018 trennte sich der Tierschutzhof Karlsruhe von der Tierhilfe Lebenswert ab, um in Eigenregie den Hof in Karlsruhe weiter führen zu können. Art und Umfang der Arbeit im Auslandstierschutz blieben erhalten und werden nach und nach ausgebaut.